Was ist Klassisch Chinesische Medizin – Was ist Hygiagogik

Die Klassisch Chinesische Medizin ist eine tausende Jahre alte Erfahrungswissenschaft, die über Generationen weitergegeben und weiterentwickelt wurde. Neben der Anwendung von Akupunktur und Kräutertherapie ist es in China selbstverständlich, zur Gesundheitsvorsorge und –erhaltung gezielte Berührungen, Massagen und passive Bewegungstherapie in die Körperpflege einzubeziehen.

Und dadurch Körper – Geist – Seele im Einklang zu halten oder bringen.

Tuinapraktik
Physio-Akupunkt-Therapie (PATH)
Kindertuinapraktik

sind Konzepte zur Gesundheitsvorsorge die unter dem Begriff Physikopraktik/Hygiagogik zusammengefasst werden.

Physikopraktik ist ein Programm, das auf Basis der Klassisch Chinesischen Medizin (KCM) beruht, und Elemente der westlichen Naturwissenschaften mit einbezieht. Die Naturwissenschaft legt den Schwerpunkt ihrer Betrachtungsweise auf einzelne Erscheinungsbilder, während die KCM den Menschen auch in seinem Umfeld erfasst. Beide Perspektiven schließen sich nicht aus – sie ergänzen einander.

Das Programm der Physikopraktik/Hygiagogik beruht auf regelmäßigen Behandlungen, angepasst an unsere klimatischen und soziokulturellen Bedingungen. Auch bei uns gibt es altes Wissen über die Auswirkungen des Klimas, den Wechsel der Jahreszeiten, die Kräuter als Heilmittel, die Mondphasen oder einfache, natürliche Mittel, um das Autoimmunsystem anzuregen.

Nach einer ausführlichen Zustandsanalyse erstellt der Hygiagoge (Berufsbezeichnung der Physikopraktikanwender) eine auf den Menschen spezifisch abgestimmte Behandlung.
Dabei wird Körper (Qi), Geist (Shen) und Seele (Jin) als Einheit wahrgenommen und vor allem die Ursachen eines momentanen Zustandes mitberücksichtigt. Schwerpunktmäßig wird bei Erwachsenen mit den Konzepten der PATH oder Tuinapraktik und bei Kindern mit Kindertuinapraktik gearbeitet.
Durch den Meridianzug, das Drücken von Akupunkten und die Anwendung von speziellen Grifftechniken werden Reize gesetzt, die über die Nervenbahnen zum Gehirn, und von dort zu den einzelnen Organen und Muskeln weitergeleitet werden. Der Körper reagiert darauf, indem er bestehende Disbalancen, die mehr oder weniger immer im Körper vorhanden sind, ausgleicht. Aus chinesischer Sicht gehören lang anhaltende Disbalancen zu den Ursachen von Erkrankungen.
Die Wirkung der TCM (KCM) wird in zunehmendem Maß auch mit westlichen Methoden erforscht und nachgewiesen (schnellere Reiz-Reaktionsmuster, Verbesserung von Blut- und Lymphqualität, bessere Verdauungsfunktion, ….)

Wir machen sie darauf aufmerksam, dass ein Hygiagoge oder die Physikopraktik/Hygiagogik Anwendungen keine ärztliche Tätigkeit darstellt und die Anwendung mit Tuinapraktik und PATH nicht den Besuch beim Arzt ersetzen kann und soll. Ich weise daher ausdrücklich darauf hin, bereits bestehende ärztliche Behandlungen nicht abzubrechen und begleitend zu physikopraktischen/hygiagogischen Anwendungen einen Arzt zu konsultieren.